Loading...

Geboren 1947 in Bern. Schulbesuch am Städtisches Literargymnasium Bern, Maturität A (Latein und Griechisch). Von 1966 bis 71 Studium der Germanistik, Romanistik und Philosophie an der Université de Genève, FU Berlin. Sprachstudien in Florenz, Moskau, London. Im Anschluss Wissenschaftlicher Assistent an der Pädagogischen Hochschule Berlin. Ab 1976 Eurythmieausbildung an der Schule für Eurythmische Art und Kunst Berlin. 1980 Promotion Dr. phil. mit einer Arbeit über Franz Kafka und Eurythmiediplom.

Seit 1981 wissenschaftliche, pädagogische und künstlerische Tätigkeiten, Publikationen, Vortragstätigkeit, sowie Seminare und Kurse im In- und Ausland, u.a. Lehraufträge an der Freien Universität Berlin, Fachbereich Germanistik (1981-96). Dozent für Eurythmie an der Schule für eurythmische Art und Kunst Berlin (1988-91). Tätigkeit an der Werkbühne Berlin, Strindberg-Projekt (2000-01). Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin, Studiengang Schauspiel (2003-06).

Gastdozent am Lehrerseminar für Waldorfpädagogik Kassel, Institut für Waldorfpädagogik Witten-Annen, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alfter , Hoogeschool Helicon Den Haag NL, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft Dornach CH, Akademie für eurythmische Kunst Baselland CH, Schule für eurythmische Art und Kunst Berlin, 4D-Raum für Eurythmische Ausbildung und Kunst Hamburg, Freies Jugendseminar Stuttgart, in Russland (IAO, Bund der freien Waldorfschulen), u.a.

Die Auseinandersetzung mit dem Bösen - Mephisto und Faust

Morgenkurs

In keinem anderen Werk der Weltliteratur wird das Thema der Auseinandersetzung mit dem Bösen so undogmatisch und nicht moralisierend aber auch lebendig und existentiell behandelt wie in diesem grandiosen Drama.

Jeder moderne Mensch kennt Mephisto in seiner eigenen Seele als treuen Begleiter. Durch die künstlerische Form, in die ihn Goethe gekleidet hat und die kenntnis- und facettenreiche Durchdringung des Stoffes durch den Dozenten entsteht die Möglichkeit ein neues, ja sogar kreatives Verhältnis zu den Kräften des Bösen zu gewinnen.

Es lohnt sich nicht sie zu bekämpfen, es gillt sie zu verwandeln und in der rechten Art dem Menschen dienstbar zu machen.

Weiterführendes

Literatur zum Kurs

Goethe, von Johann Wolfgang; Trunz, Erich (Hg.): Goethes Werke. Hamburger Ausgabe. Bd. 3. Beck Verlag. München 1980.
Goethe, von Johann Wolfgang; Trunz, Erich (Hg.): Faust. Der Tragödie erster und zweiter Teil. Urfaust. Beck, München1999.

Eigene Literatur

Fiechter, Hans Paul: Lyrik lesen. Grundlagen einer praktischen Poetik. 2. Aufl. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 1996.
Fiechter, Hans Paul: Das Rätsel Kafka. Urachhaus Verlag. Erkundungen im Schacht von Babel. Urachhaus Verlag. Stuttgart 1999.

Links

Faust  bei Wikipedia